Healthy, Shiny Hair Tips

Meine 5 Tipps für gesunde, glänzende Haare

Heute dreht sich alles um gesunde, glänzende Haare. Ich verrate euch 5 Tipps, wie ihr einfach eure Haare langfristig schöner aussehen lassen könnt. 

5 Tips for Healthy, Shiny Hair
1. Vermeide Reibung.
Bürste deine Haare nicht allzu oft und achte auf die Qualität deiner Bürste. Kratzt die Bürste selbst auf der Haut, kann diese die Haarstruktur auf Dauer beschädigen. Achtet daher beim Kauf eurer Bürste, dass diese keine scharfkantigen Borsten aus Plastik oder Metall besitzt.
Zusätzlich können zwei Gewohnheiten deine Haare schädigen: deine Haare werden öfters mal mit dem Handtuch trocken gerubbelt oder du schläfst auf Kopfkissenbezüge aus Baumwolle? Auch hier wird die Schuppenschicht der Haare aufgeraut – die Folge: kaputte Haare. Tupfe deine Haare trocken und schlafe öfters mit Satinkopfkissenbezüge.

2. Haare föhnen? Aber klar doch!
Klingt widersprüchlich? Ist es aber nicht. Laut einer koreanischen Studie ist trockenföhnen besser als lufttrocknen (Quelle: Ann Dermatol, pp 455–462, 2011). Glaubst du immer noch nicht? Natürlich wurde festgestellt, dass zu heißes Föhnen die Haarstruktur innerhalb von 30 Tagen sichtlich beschädigt. Föhnt man die Haare jedoch nicht heiß, sondern bei niedriger Temperatur und ausreichender Entfernung, bleiben die Haare gesund. Lufttrocknen ist auf Dauer nicht die beste Alternative, da das Haar beim Kontakt mit Wasser aufquillt. Je länger das Haar mit Wasser vollgesogen ist, desto mehr Druck wird auf die einzelnen Haarschuppen ausgeübt. Das wiederum führt dazu, dass das Haar langfristig in Mitleidenschaft gezogen wird.
Mein Vorschlag: lasst eure Haare kurz im Handtuch trocknen, sodass sie nicht komplett nass beim Föhnen sind. Mit einem Abstand von 20cm könnt ihr dann die Haare bei niedriger Temperatur trocken föhnen. Manche Föhne besitzen eine “Cooling” Funktion. Nutzt diese zum Abschluss, um die Schuppenschicht komplett zu glätten.

3. Vor dem Föhnen erstmal ordentlich die Haare pflegen.
Obwohl ich immer eine Haarspülung beim Duschen verwende, versuche ich vor dem Föhnen meine Haare mit einem Haarprimer/Haarcreme (beispielsweise von Phyto, da kann ich euch die Phyto 7 Dry Hair Hydrating Day Creme nur empfehlen. Ich habe sie mehrere Monate benutzt und war sehr zufrieden damit) und Hitzeschutz zu pflegen und schützen. Seit einem Monat benutze ich nach langer Zeit wieder ein Haaröl vor dem Föhnen. Derzeit bin ich ganz begeistert vom Keratin Healing Oil von L’Anza*. Dieses Haaröl eignet sich gut als Finishing aber noch besser als “Primer” vor dem Föhnen, da es zusätzlich Hitzeschutz enthält. Durch die Wärme wird das enthaltene Keratin aktiviert, was dazu führt, dass die Haare weich, glänzend und zusätzlich kaum “frizzig” werden. Allgemein wirken Pflegeinhaltsstoffe unter Wärmeeinwirkung besser als ohne – eine Tatsache, die mich gleich zu Punkt 4 bringt.

4. Gönn’ dir und deinen Haare eine Auszeit.
Habt ihr am Wochenende oder unter der Woche mal etwas freie Zeit übrig? Die Saison ist perfekt, um ein bisschen “me-time” zu betreiben. Schnappt euch eure Lieblingskur, vermischt diese mit Kokosöl oder Olivenöl (Tipp: sind die Öle leicht! erhitzt, kann die Pflege besser aufgenommen werden), feuchtet eure Haare etwas an und tragt eure gepimpte Haarkur auf. Damit die Kur besser einwirkt, packt ihr eure Duschhaube aus und deckt eure Haare damit ab. Anschließend sucht ihr euch ein gutes Buch aus, trinkt etwas Warmes oder döst einfach etwas, während die Kur ihre Arbeit tut. Noch besser klappt es, wenn man diese über Nacht einwirken lässt. Ultraweiche Haare sind garantiert!

5. Dein Haar ist dein Kapital – Handle strategisch.
Denke langfristig und treffe deine Entscheidungen strategisch. Musst du deine Haare unbedingt mehrmals die Woche glätten? Dann achte darauf, dass du auch IMMER Hitzeschutz verwendest – keine Ausreden! Einmal vergessen kann zu längerer Zeit ohne Verwendung eines Hitzeschutzes führen, ich kenne das. Gewöhnt euch dran, bis es zur Routine wird. Euer Haar wird es euch danken.
Ein weiterer Punkt ist das Haare färben. Auch hier ist es ratsam, die Haare nicht spontan und nach Lust und Laune mehrmals zu färben. Überlegt euch gut, was ihr wollt und wie oft ihr danach zum Friseur gehen müsst, um die Farbe aufzufrischen. Balayage ist in diesem Fall eine schlaue Entscheidung, da das Haar auch nach mehreren Monaten Nicht-Färben nicht vernachlässigt ausschauen wird. Müsst ihr jedoch in regelmäßigen Abständen zum Friseur, um die Haare zu färben, solltet ihr auf Olaplex beim Färben setzen. Olaplex repariert die vom Färben angegriffenen Haare in drei Schritten. Die erste Behandlungsstufe wird beim Friseur bereits mit der Farbe vermengt und eingearbeitet. Nach dem Ausspülen der Farbe wird die zweite Stufe als Pflege aufgetragen. Für Zuhause ist dann die letzte, dritte Stufe gedacht: wie eine Haarkur wird nach jeder 3. – 4. Haarwäsche die Nr.3 verwendet. Noch ist der Einsatz von Olaplex nicht ganz verbreitet in Deutschland, aber es kommen immer mehr Friseursalons dazu, die sich für Olaplex entscheiden. Ich werde in Zukunft auf jeden Fall mal Olaplex ausprobieren. Ich habe die Ergebnisse in Person bereits sehen dürfen und bin einfach nur begeistert.

Meine Produktempfehlungen für eine glänzende Mähne:
Healthy, Shiny Hair Tips

  • Pflegeaktivator – Eine Duschhaube: die Marke ist natürlich egal – man sieht zwar damit lustig aus, aber die Kur kann einfach viel besser einwirken, wenn ihr eine Duschhaube während der Einwirkungszeit aufhabt. Manchmal schlafe ich sogar damit ein.. Ich kann es nur empfehlen.
  • Hitzeschutz – Phyto Repairing Thermal Protectant Spray: Pflege und Hitzeschutz in einem Streich? Voila, das ist das passende Produkt. Obwohl es für meinen Geschmack etwas zu natürlich riecht, tut es seine Dienste ziemlich gut. Beim Hagel Shop findet ihr das Produkt für 17.55€ – teuer, aber lohnt sich auf jeden Fall.
  •  Keratin Haaröl – L’Anza Keratin Healing Oil Hair Treatment*: Für Faule besonders praktisch. Das Haaröl hat schon Hitzeschutz integriert und sorgt für weiche, glänzende und wohlduftende Haare. Dieses Haaröl benutze ich seit einem Monat durchgängig jeden Tag und ich merke, dass meine Haare gesünder werden. Das Haaröl von L’Anza ist nur beim Friseur oder im Friseurbedarfshop für 44€ erhältlich. Übrigens habe bei meinen September Beauty Favoriten bereits davon berichtet.
  • Finishing – Bumble and Bumble Brilliantine: Wenn es um Haarpflege geht, probiere ich gerne Neues aus – es kommt selten vor, dass ich Produkte nachkaufe, weil ich ständig neue ausprobieren will. Doch das hier ist mittlerweile ein Klassiker bei mir! Es riecht zwar nicht besonders, aber es macht tolle, natürliche glänzende Haare, ohne fettig zu wirken. Zudem braucht man nur eine Erbsengröße, um tolle Effekte zu erzielen. Das Produkt arbeitet übrigens ohne Silikone. Bumble and Bumble Brilliantine findet ihr beim Douglas für 22€.

Gefallen Euch solche Beiträge? Wenn ja sagt mir kurz Bescheid! :) Habt ihr ansonsten weitere Tipps, auf die ihr schwört?

*PR-Sample  – es handelt sich trotzdem um meine eigene Meinung. 

Share
Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail to someonePrint this page

 
Follow

4 thoughts on “Meine 5 Tipps für gesunde, glänzende Haare

  1. Super Post und echt gute Tipps! Das mit dem Haare föhnen wusste ich gar nicht, aber das sind sehr gute Neuigkeiten. Meine Haare trocknen sehr sehr langsam, aber wenn ich sie doch föhnen kann und sie dabei gar nicht so schädige, gehts endlich wieder schneller! :)

    Liebe Grüße,
    Annika von TheJournalite.blogspot.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *